Ivona Jelcic, TT.com, 17.8.2010  
 

17.08.2010

Literaten im Bilderrausch

Die Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums Wien aus literarischer Sicht: Aus Texten prominenter Autoren über Alte Meister entstehen theatralische Inszenierungen.


Von Ivona Jelcic

Innsbruck/Wien – Ein Buch des amerikanischen Lyrikers Mark Strand über Gemälde von Edward Hopper gab den Anstoß. Schauspieler und Regisseur Peter Wolf sowie Theater- und Filmregisseurin Jacqueline Kornmüller waren zu dieser Zeit am Hamburger Schauspielhaus engagiert, die Idee reifte dann aber doch erst in Wien zu einem runden Projekt: In Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums, fand man nämlich eine begeisterte Partnerin für das im besten Sinne ungewöhnliche Vorhaben des Ensembles „Wenn es soweit ist“ von Kornmüller und Wolf. Hatte Haag doch bereits bei ihrem Amtsantritt vor gut eineinhalb Jahren angekündigt, nicht Blockbuster-Ausstellungen, sondern die reichen eigenen Bestände in den Mittelpunkt ihrer Ausstellungstätigkeit rücken zu wollen.

Wolf und Kornmüller hatten es konkret auf die Gemäldegalerie abgesehen – und darauf, wie LiteratInnen von Peter Handke über Andrea Winkler bis Juli Zeh die Alten Meister wahrnehmen. „Es sollten heutige Dichter zu Wort kommen, die über Alte Meister schreiben“, präzisiert Wolf, der von durchwegs positiven Resonanzen berichtet. Einzig der Tiroler Autor Norbert Gstrein habe trotz großer Sympathie für das Projekt aus zeitlichen Gründen abgesagt. Zusammengekommen ist trotzdem ein Konvolut aus 16 Texten, die direkt vor den Gemälden selbst theatralisch inszeniert werden.

Elfriede Jelinek schrieb bereits 1997 den Text „Prinzessinnen! Brennendes Unterholz!“ zu Diego Velázquez „Infantinnen“ bzw. Jürgen Messensees Bearbeitung derselben und gab den Text nun für das Projekt „Ganymed Boarding“ frei. Dessen Titel ist Paulus Hochgatterers Beitrag entliehen, der über Coreggios „Entführung des Ganymed“ geschrieben hat. Thomas Glavinic nahm Peter Paul Rubens‘ „Das Pelzchen“ ins Visier, Walter Kappacher den „Maler Hans Burgkmair und seine Frau Anna“ von Lukas Furtenagel und Gerhard Roth lässt seinen „Sonnenberg“ gleich durch die gesamte Gemäldegalerie streifen.

„Wie findet man als Theatermann den Weg in so ein Museum“, fragte sich Wolf – und entdeckte in „Ganymed Boarding“ eine Möglichkeit. Schauspieler wie Anne Bennent, Erni Mangold, Martin Reinke und Peter Wolf selbst agieren bei den Aufführungen vor den Bildern, in den Sälen und Kabinetten des KHM. Ein Bildband mit Porträtfotos der Autoren vor den Gemälden erscheint im Christian Brandstätter Verlag.